Veränderung

von phorkyas

Die Ideenlehre gibt Antwort auf ein schwerwiegendes Problem: die Beschreibung von Veränderung. Es gibt dabei einen notwendigen Widerstreit, der z.B. auch in der Psychologie, der Identität auftritt. Zum Einen ist nach der Veränderung das Ich ein anderes und doch muss es ja dasselbe bleiben. Wäre es nur jeden Moment, wo es eine Regung durchzuckt ein Neues, so ließe sich schlechterdings von einer Identität reden – wäre das Ich aber starr und fest zu keiner Änderung fähig was hätte es dann für eine zweifelhafte Existenz? Hierbei hilft uns die „Idee“, indem sie das Tischseins eines Tisches auch über das Abbrechen eines Beines hinaus verbürgt.
Auch in der Programmierung ist Veränderung das grundlegendste Problem. Wie modelliere in der Software Änderungen in der realen Außenwelt?

Advertisements