von phorkyas

– Das Heidegger-Pulver schon verschossen?
– Hoffentlich. Das Internet abzusetzen und dann Heidegger zu lesen war auch nicht der beste Trip.
– Jetzt setzt wieder die Ernüchterung ein?
– Vielleicht ist mir das platonisch-analytische Misstrauen gegen die Sprache doch näher. Dieser Zweifel, dass hinter den Fingerzeigen, dem bedeutungsvollen Geraune, sich doch letztlich nichts entbirgt.
– Könntest du das präzisieren?
– Vielleicht mit der Flussmetapher andeuten. Wenn Sprache oder Evolution fortläuft, sich einen Weg bahnt wie das herabfließende Wasser, dann kann man sich ans Flussbett stellen und tiefschürfende Überlegungen anstellen, warum der Fluss jetzt genau an dieser Stelle nach links einbog und so weiter. Aber wahrscheinlich war es einfach Zufall, hätte er genauso gut die entgegengesetzte Richtung einschlagen können.
– Wäre Sprache also nicht viel mehr als ein zufällig, auskristallieserendes Gebilde, dessen hochkomplexen Verästelungen per se einfach nichts bedeuten?
– Exakt. Das ist die Lehre, die ich gerade aus der frustrierenden Realität der formalen Sprachen ziehen muss. Egal mit wie viel Plan, Ordnung, und gutem Willen der Mensch, sich an die Schöpfung seines Systems wagt: Findet es wirklich Gebrauch und Verbreitung so wird es genügend gehirnwindungenverdrehende Details, Eigenarten entwickeln, die nur der echte Guru sich merkt, und die von Ferne, vielleicht den Anschein von schwindelerregender Tiefe erwecken.
– Du denkst jetzt vielleicht auch an so etwas wie den Linux-Kernel?
– In dessen Fänge man sich besser nicht begebe, wenn man sein Hirn nicht mit sinnlosen Details überfrachten will.
– Naja, es gibt ja doch hoffentlich eine strukturierende Ordnung, die sich erlernen ließe.
– So hofft man. Immer wieder. Strebend sich bemühend. Aber Erlösung nirgends. Auch in der Hochkultur nur uneinlösbare Schecks.
– Also mal lieber was Linkin Park in die Playlist und Wut und Hass ein bisschen aufdrehen.
– Aber wozu. Wenn man lauter schreit oder schreibt. Schriller. Wird’s doch auch nicht wahrer.
– Also: Was tun?
– Lass mal Putin fragen, der erweckt zumindest meistens den Eindruck er hätt‘ nen Plan.
– А что бы сделал Владимир Владимирович?

Advertisements