Game over

von phorkyas

So war der Betreff in der e-mail die unser Ende ankündigte: Skynet war da. Oder auch nur AlphaGo, aber was machte das noch für einen Unterschied. Der Mensch ist machtlos gegen die von ihm designten Algorithmen und Maschinen. Die letzte Bastion war gefallen. 20 Jahre und länger hatte sie den Anläufen der Programmierer getrotzt, aber nun war es den Ingenieuren von Google gelungen einen professionellen Go-Spieler zu besiegen. Die Fortschritte mit deep convolutional neural networks in der Bilderkennung hatten ihre Früchte gezeigt. Wie weit man damit wohl noch von der general purpose AI weg war? – Obwohl er Senior Software Developer war, hatte er nie so ganz daran glauben wollen, war da wohl noch der innere Geisteswissenschaftler, der an die Einzigartigkeit des menschlichen Geistes und dessen Organizität sich klammern wollte. Jetzt stand er da, ein wenig ernüchtert und… auch enttäuscht.

The future is here. Aber es hatte keinen Knall gegeben, keine Stadt war explodiert, eigentlich hatte sich gar nichts geändert. Die meisten dürfte es nicht einmal interessiert haben. Es ist doch amüsant, dachte er, den Geisteswissenschaftler noch einmal herauskramend, dass die Maschinen nun die Mimesis praktizieren. Das neuronale Netz wurde ja mit immensen Datenmassen von Spielen zwischen Menschen gefüttert und ahmt diese nach – so gut, dass es wirklich menschlich spielt, viel mehr als die alten Bots,.. nur bald wahrscheinlich auch noch besser als wir Menschen.

Wie sehr wir im mimetischen Prozess verhaftet sind, wurde ihm auch durch seinen kleinen Sohn immer wieder vor Augen geführt: Wie sehr dieser kleinste Verhaltensweisen oder die Intonation eines „Jahaaa“ nachahmt, und wie dieses wieder von Generation zu Generation fließt. Copy und Paste alltenhalben. Bald würde dieses Kopiergewühl sich also auch durch die Faltungschichten der Perzeptrone fressen, bis sie dann auch sagen: „Ich fühle Schmerz, fühle Lust, ich schmecke süss, rieche Rosenduft, höre Orgelton, sehe Roth und der ebenso unmittelbar daraus fliessenden Gewissheit: Also bin ich?..“ Die armen Dinger!