Ding ding

von phorkyas

«Im Nennen sind die genannten Dinge in ihr Dingen gerufen. Dingend ent-falten sie Welt, in der die Dinge weilen und so je die weiligen sind. Die Dinge tragen, indem sie dingen Welt aus. Unsere alte Sprache nennt das Austragen: bern, bären, daher die Wörter „gebären“ und „Gebärde“. Dingend sind die Dinge Dinge. Dingend gebärden sie Welt.» Heidegger, „Sprache“ S. 22

«Die Dingerscheindung (das Erlebnis) ist nicht das erscheinende Ding (das uns vermeintlich „Gegenüberstehende“); in dem Bewußtseinszusammenhang erleben wir die Erscheinungen, als in der phänomenalen Welt seiend erscheinen uns die Dinge. Die Erscheinungen selbst erscheinen nicht, sie werden erlebt.» Edmund Husserl „V. (Fünfte) Logische untersuchung“ S. 7