von phorkyas

In einem Vortrag, in welchem der Vortragendei die englische Übersetzung für den Begriff „Schneballsystem“ suchte, gleichzeitig klarstellend, dass es sich dabei um ein unseriöses, nicht-nachhaltiges System der Logistik bzw. des Wirtschaftens handele, hatte ich eine Epiphanie:
Ist denn unser anderes Wirtschaften soviel seriöser, als Kettenbriefe oder Strukturvertrieb? Hieß es vom alten Rom nicht schon, dass es schließlich habe kollabieren müssen, weil es als System sich nur noch aufrechterhalten ließ durch Expansion und neue Eroberungen? Die Übertragung auf unsere Konzerne, die gezwungen sind zu Wachstum und Profitmaximierung scheint offensichtlich. – Gibt es vielleicht einen allgemein-menschlichen Hang zu solchen irrlichternden Unternehmungen, die sich aufblähen und dann wieder in sich zusammenfallen? Ob als Börsenblase oder neue künstlerische Avantgarde.