Das ist ein Thema ist ein Thema ist ein Thema

von phorkyas

Positive Rückkoppelung. Das ist was ich an den öffentlich verhandelten Dingen so unheimlich finde. Plötzlich weiß eine ganze Nation mehr über die Badewanne eines Bischofs als über die eigenen Handwerkerrechnungen. Es wäre interessant aber unangenehm dies aus seiner Perspektive zu sehen: wie sich die Öffentlichkeit und Medien plötzlich in eine Meute shitstormgeifernder Zombies verwandelt. Er könnte ja ein Buch darüber schreiben, aber es würde sich wohl keiner darin wiederfinden wollen, in seinen vorschnellen Verurteilungen, in seinem voyeuristisch, unterhaltungsgeilem Meldungenhinterherhecheln, in welchem man das ganze für ein absurdes Spiel, eine absurde Posse halten könnte.

Was mich bedenklich stimmt: Ein Geistlicher äußerte letzte Woche im Radio, wahrscheinlich ganz zu recht, Tabartz van Elst müsse nun abdanken, weil er das Vertrauen der Bürger und Gläubigen nicht mehr hätte, unabhängig davon, ob er nun schuldig sei oder nicht. Das erinnert mich sehr an Wulff, bei dem sich nach dem Abebbben der Erregungswellen auch keiner mehr für die Schuldfrage interessierte; Hauptsache er ist weg.