Den Menschen

von phorkyas

verlangt es immer nach einfachen, eindeutigen Zuschreibungen in einem binären Schema (gut – böse). Dieses dient mit seinen Polen zur Aufladung der Begriffe und Beziehungen; gerade auch in Religion und Kultur und in unseren heutigen Residuen davon.