Du hast den Lichtschalter gestreichelt..

von phorkyas

Als ich wieder eines dieser Mädchen in der U-Bahn ihr Smartphone streicheln sah, durchzuckte mich dieser spontane Gedanke: Natürlich, ist es einfacher so ein Ding zu streicheln als einen Menschen. Dieses elektronische Gerätchen wird sich deterministisch an seine Angaben halten, wird mir die Mitmenschen sauber vom Hals halten, die nur noch über Facebook-Statusmeldungen zu mir sprechen.

Mir schwirrte auch noch diese Anekdote aus einem Times-Artikel durch den Kopf, davon wie es schließlich gelang das Produkt Febreeze an die Frau zu bringen. Die Werbung schlug durch, als man die Frauen in den Spots nach dem Reinigen in das Zimmer sprühen ließ. So verband sich das Verwenden dieses Produkts mit dem positiven Gefühl, dass die Arbeit vollendet ist. So auch hier: Es ist eine sanfte, zärtliche Bewegung, die ihre psychologische Wirkung auf unsere Synapsen nicht verfehlen dürfte… Aber hat es nicht schon etwas posthuman Trauriges, dass die meisten auf dieser Erdoberfläche ausgetauschten Zärtlichkeiten bald blödblinkenden Bildflächen gelten dürften?