Das Go-Spiel (a short reminder)

von phorkyas

Ziel des Spiels: Freie Schnittpunkte kontrollieren (Gebiet machen).

Spielablauf: Schwarz und Weiß ziehen abwechselnd und legen einen Spielstein auf einen freien Schnittpunkt

Zugregeln und das Schlagen von Steinen: Die Linien, die unbesetzten Linien von einem Schnittpunkt ausgehen sind die Freiheiten eines darauf platzierten Steines. (Der schwarze mit „1“ markierte Stein hat beispielsweise vier Freiheiten die „16“ hingegen nur eine.) Werden alle Freiheiten von gegnerischen Steinen besetzt so wird der Stein geschlagen und vom Spielbrett entfernt. (Er zählt einen Punkt für den Gegner.) Sind Freiheiten eines Steines von Steinen der gleichen Farbe besetzt und die Freiheiten dieser Steine möglicherweise wiederum von Steinen und so weiter, so ist dieses Gesamtgebilde eine Gruppe, die nur getötet werden kann, wenn alle ihre Freiheiten von der gegnerischen Farbe besetzt werden. Grundsätzlich ist Selbstmord verboten, d.h. ein Stein darf nicht so platziert werden, dass er oder die Gruppe zu der er gehört keine Freiheiten mehr hat. Dann jedoch, wenn dadurch eine Gruppe des Gegners geschlagen wird und der Stein nach ihrem Entfernen wieder Freiheiten hat, ist es erlaubt

Ko: Sonderregel um Zugwiederholung zu vermeiden (kam in dem Spiel später vor).

Spielende: Wenn die Spieler überzeugt sind alle Kämpfe ausgefochten und alles Gebiet ausgespielt zu haben, können sie passen, d.h. keinen Stein mehr setzen. Das Spiel wird beendet, wenn beide Spieler hintereinander passen.