Normierung und der Fetisch der Zahl (II)

von phorkyas

II) Die Zahl als Komplexitätsreduzierung

Nicht nur Wissenschaftler lieben Zahlen auch mancher Politiker, Werbestratege setzt sie gerne ein. Sie suggerieren Objektivität. Die nackte Zahl sollte ja so herauskommen, wie sie ist – daran ist nichts zu drehen. Ein anderer wichtiger Punkt ist meiner Ansicht nach aber auch, dass sie erheblich zur Komplexitätsreduzierung verwendet werden können. Z.B. kann man dann die Qualität eines Wissenschaftler ganz einfach „messen“, indem man dessen Hirsch-Index ermittelt, anstatt mühsam die betreffenden Veröffentlichungen zu studieren oder Leute in dessen Fachgebiet zu fragen. Das ist sehr einfach und bequem.